Immer mehr isländische Jungen schlucken Psychopharmaka Skip to content

Immer mehr isländische Jungen schlucken Psychopharmaka

Über acht Prozent der isländischen Jungen im Alter zwischen fünf und 14 Jahren nehmen täglich Medikamente auf Grund neurologischer und psychiatrischer Indikation. Das ergab eine neue Studie von Velferðarvaktin (Sozialwacht), einer Initiative des Sozialministeriums, berichtete ruv.is.

botanicgarden_rkv_bvKonzentriertes Stillsitzen fällt Kinder schwer. (Botanischer Garten, Rekjavík) Foto: Bernhild Vögel.

Der Medikamentenkonsum hat in den vergangenen Jahren zugenommen. 2006 waren es nur sechs Prozent der Jungen, die Psychopillen schlucken mussten.

Von den acht Prozent, die 2010 Psychopharmaka einnahmen, litten über die Hälfte unter Aufmerksamkeitsstörungen (ADD) beziehungsweise dem Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom (ADHD).

Bei den Mädchen sind neurologische und psychiatrische Krankheitsbilder nicht so häufig. Drei Prozent nehmen täglich Psychopharmaka ein, ein Drittel steht wegen ADD oder ADHD unter Behandlung.

bv

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter