Hunderte schauten die Mondfinsternis in Island an Skip to content

Hunderte schauten die Mondfinsternis in Island an

Die Gesellschaft der Amateurastrologen in Seltjarnarnes hatte Passanten in der Nähe des TV-Senders RÚV am Efstaleiti in Reykjavík heute früh eingeladen, die Mondfinsternis durch ein grosses Teleskop anzuschauen.

lunareclipse02_go

lunareclipse01_go

Die Mondinsternis heute morgen. Fotos: Geir Ólafsson/Copyright: Iceland Review.

Der Vorsitzende der Gesellschaft, Saevar Helgi Bragason, erzählte dv.is, dass hunderte der Einladung gefolgt waren. In ganz Island wie in vielen anderen Ländern konnte man das Naturspektakel heute bei wolkenlosem Himmel geniessen.

„Es war atemberaubend, und unsere Aktion ein grosser Erfolg. Ich glaube, es waren mehr als 200 Leute hier.“ sagte Bragason. „Ziemlich verrückt, einen roten Mond am Himmel zu sehen, und ich denke, die Leute haben es genossen, das mit uns zusammen zu erleben. Die letzte derartige Mondfinsternis dürfte etwa 500 Jahre zurück liegen.“

In der Tat ist es selten dass eine totale Mondfinsternis auf die Wintersonnwende fällt, den kürzesten Tag im Jahr. Nach ausländischen Quellen ereignete sich das zuletzt im Jahr 1554.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter