Hitzerekord und Flut in Island Skip to content

Hitzerekord und Flut in Island

Montagnacht wurde in Reykjavík ein neuer Wärmerekord für Februar erreicht, die Temperaturen stiegen auf 10,2°C. Die letzte wärmste Nacht war am 8. Februar mit 10,1°C gewesen.

hvita-arnessyslu_psDas Fluss Hvítá in Südisland. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Doch nicht nur in der Hauptstadt war es ungewöhnlich warm, auch die Temperaturen in ostisländischen Seyðisfjörður erreichten tagsüber 15,3°C, ein isländischer Rekord für den 25. Februar. In Mánárbakki in Nordisland stieg das Thermometer auf 12,2°C

Damit könnte der Februar 2013 der wärmste Februar seit Beginn der Wetteraufzeichnung werden und alle Rekorde seit 1964 schlagen, schreibt mbl.is.

In Reykjavík war es den ganzen Monat über wärmer gewesen als im 1880 km entfernten und südlicher liegenden London. Auch für heute sieht die Wettervorhersage Temperaturen um die 7°C und Regen voraus.

Wärme und Regen bringen jedoch nicht nur Segen. Die Wasserpegel der Flüsse Hvítá und Ölfus steigen stetig und überschwemmen Uferregionen.

Im Bezirk Skeið mussten mehr als 50 Pferde auf andere Weiden umgetrieben werden, in Laugarás nähert sich das Wasser den ersten Gärten.

Die Straße nach Auðsholt im Hrunamannahreppur steht unter Wasser, doch ist die Flut nach Aussage der Anwohner weniger dramatisch als die im Jahr 2006 und größere Schäden werden nicht erwartet, berichtet ruv.is.

Am Montag mussten vier Touristen und ein Isländer per Hubschrauber aus den reißenden Fluten eines Flusses bei Landmannalaugar gerettet werden, nachdem ihr Auto auf die Seite gekippt war.

Gegen den Tourguide und das Reiseunternehmen wird polizeilich ermittelt. Hier finden Sie ein Video von der dramatischen Rettungsaktion.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter