Historische Torfhäuser gefährdet Skip to content

Historische Torfhäuser gefährdet

Es ist zu schwierig, die über 20 Torfhäuser, die im Besitz des Nationalmuseums von Island sind, zu unterhalten, erklärte der Torfmeister Helgi Sigurdsson. Er hat daher vorgeschlagen, die Zahl der Torfhäuser zu reduzieren, damit die verbleibenden ordentlich unterhalten werden können.

Isländische Torfhäuser in der Nähe von Vopnafjördur. Foto: Páll Stefánsson.

„Wir befinden uns ständig in der Defensive“, berichtete Sigurdsson dem Morgunbladid. „Es sind nicht genügend Mittel für den Unterhalt da. Die Situation hat sich so zugespitzt, dass ich Probleme habe die Frage zu beantworten, was als nächstes getan werden soll. Es ist schwierig, ein Haus einem anderen vorzuziehen, wenn in allen Häusern etwas getan werden muss.“

Sigurdsson glaubt, die Isländer müssten sich nun mit der harten Tatsache abfinden, dass die Anzahl der Torfhäusern unter dem Schutz des Nationalmuseums abnehmen wird, und auswählen, welche Häuser sorgfältig unterhalten werden können.

Übersetzung: Bernhild Vögel.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter