Herjólfur bekommt Konkurrenz Skip to content

Herjólfur bekommt Konkurrenz

Ein weiteres Fährschiff wird demnächst Reisende auf die Westmännerinseln bringen, schreibt mbl.is.

landeyjahofn-herjolfur-200710_psDie Eröffnung von Landeyjahöfn in 2010. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Die Ísafold, ein Fahrgastschiff von 177 Bruttoregistertonnen, steht nun im Besitz des auf den Inseln ansässigen Reiseveranstalters Viking Tours und soll ab diesem Sommer Fahrten anbieten.

Nach Ansicht des frischgebackenen Reeders und Reiseagentourchefs Sigurmundur Gísli Einarsson gebe es einen höheren Bedarf für mehr Fahrten von und nach den Inseln als bisher.

Die Ísafold muss für die 30-minütige Hochseefahrt noch entsprechend umgerüstet werden. Die Arbeiten werden auf der Werft der Westmännerinseln durchgeführt.

Die bisherige Fährverbindung wurde durch das Unternehmen Eimskip mit der Fähre Herjólfur angeboten. Seit 2010 legt die Fähre im südisländischen Landeyjahöfn ab und braucht nur noch 30 Minuten für die Fahrt.

Zuvor waren die Inseln vom Fischerort Þorlákshöfn aus angefahren worden, die Fahrt hatte 2,5 Stunden gedauert. Im vergangenen Jahr war der Hafen von Landeyjahöfn immer wieder Gegenstand von Pressemeldungen gewesen, weil er stark versandete und die Herjólfur während der Instandsetzungsarbeiten wieder von Þorlákshöfn aus ablegen musste.

Auch hoher Wellengang hat in der jüngsten Vergangenheit dazu geführt, dass so manche Überfahrt auf der Landeyjarstrecke abgeblasen werden musste.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter