Gewinnerin von Fotowettbewerb lebt auf einsamem Hof Skip to content

Gewinnerin von Fotowettbewerb lebt auf einsamem Hof

By Iceland Review

Die Gewinnerin des jüngsten Fotomappen-Wettbewerbs des Stadtmuseums Reykjavík heißt Agnieszka Sosnowska. Es handelt sich um einen Geldpreis der Magnús-Ólafsson-Gedenkstiftung in Höhe von ISK 400.000 (EUR 2.800), der einzigen Stiftung Islands, deren Ziel es ist, Fotografie als Kunstform zu fördern.

Agnieszka wurde im polnischen Warschau geboren. Sie lebt und arbeitet auf dem Bauernhof Kleppjárnsstaðir in der abgelegenen Gegend Hróarstunga, Hérað, Nordost-Island. Sie hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Fotografie der Kunstschule in Massachusetts, sowie einen weiteren der Universität in Boston.

Ihre Arbeiten wurden bereits in ganz Island, Polen und den USA ausgestellt, darunter auch private Schauen im Kunstmuseum Lancaster im Bundesstaat Pennsylvania und in der New Yorker Kunstgalerie Pleiades. Vergangenen Sommer waren Agnieszkas Werke Teil von Verksummerki, einer Ausstellung im Museum für Fotografie in Reykjavík. In den zurückliegenden 25 Jahren fotografierte Agnieszka zahlreiche Selbstporträts, die sie anfertigt, um sich selbst, ihre Gefühle und Erwartungen besser zu verstehen. Ihre Bilder sind inszenierte und ausdrucksstarke Darstellungen und Dokumentationen ihres jeweiligen Umfelds in Island, Polen und der USA.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!