Eyjafjallajökull beeinträchtigte Luftverkehr mehr als 9/11 Skip to content

Eyjafjallajökull beeinträchtigte Luftverkehr mehr als 9/11

Laut neuesten Forschungen von Wissenschaftlern der Northwestern University in Illinois, USA, behinderte der Eyjafjalljökull-Vulkanausbruch von 2010 den weltweiten Luftverkehr mehr als 9/11.

eruption-eyjafj-air_psDer Ausbruch in Eyjafjallajökull. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Die Auswirkungen seien stärker zu werten, weil wichtige Anschlussflughäfen in ganz West-Europa geschlossen werden mussten, obwohl hier 100 geschlossene Flughäfen 200 nach 9/11 geschlossenen gegenüberstehen, wie der Bericht besagt.

„Wir meinen, dass der Eyjafjallajökull-Vorfall ungleich stärkeren Einfluss auf die weltweite Mobilität hatte, weil die westeuropäischen Flughäfen, die gezwungen waren zu schließen, unersetzliche Verbindungen zwischen weit entfernten Regionen anbieten. Diese gefährliche Schwachstelle könnte durch die Einführung von mehr stark frequentierten, interregionalen Verbindungen zu nicht-europäischen Flughäfen minimiert werden“, ist im Bericht zu lesen.

Die Erkenntnisse wurden Anfang des Monats auf plosone.org veröffentlicht.

Verwandt:

25.01.2012 | Eyjafjallajökull-Ausbruch war Lektion für den Flugverkehr

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts