Entwicklung von Altpapier-Paletten eingestellt Skip to content

Entwicklung von Altpapier-Paletten eingestellt

Die Anstrengungen, eine Fabrik für Altpapier-Paletten im Bezirk Mývatnssveit in Nordostisland aufzubauen, sind gescheitert. Trotz Investition von Hunderten von Millionen isländischer Kronen in die Entwicklung hat sich das Experiment nicht als erfolgreich erwiesen.

myvatnssveit_ps

Mývatnssveit. Foto: Páll Stefánsson.

„Ich denke mal, es ist vorbei. Es war ein langer Weg und wir haben eine Menge von unserem Geld in das Projekt investiert, aber wir können nicht mehr weitermachen“, sagte Ólafur H. Jónsson, der Geschäftsführer der Firma Graenar lausnir („Grüne Lösungen“) gegenüber Morgunbladid.

Jónsson kam 2007 zu dem Unternehmen, das zwei Jahre früher gegründet worden war. Die ursprüngliche Idee war es, Paletten aus Recyclingpapier zu produzieren.

Papierpaletten sind um 90 Prozent leichter als Holzpaletten, sie sind wasserabweisend und steril und können eine Last von 3-6.000 Kilogramm tragen.

Die neuen Besitzer konzentrierten sich dann auf die Entwicklung einer Maschine für die Palettenproduktion, die sie aber nicht verkaufen konnten.

„Die Maschine besteht aus Öfen, die 200-220 Grad C erreichen und aus zwei Robotern, so dass keine menschliche Arbeitskraft mehr für die Produktion benötigt wird“, hatte Jónsson vor zwei Jahren erklärt.

Graenar lausnir sollte helfen, Arbeitsplätze in der Region zu schaffen, in der die alte Silikonfabrik am Mývatn der Hauptarbeitgeber gewesen war.

Übersetzung: Bernhild Vögel.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts