Einstweilige Verfügung wegen Gebühren Skip to content

Einstweilige Verfügung wegen Gebühren

Die Isländische Küstenwache will per einstweiliger Verfügung gegen den Landeigentümer von Stokksnes in der Nähe von Höfn im Hornafjördur die Erhebung von Eintrittsgeld untersagen lassen. Der Ort ist bei Einheimischen und Touristen ein beliebtes Reiseziel.

Der Küstenwache zufolge hatte der Landeigentümer damit begonnen, Besucher zur Entrichtung eines Eintrittsgeldes aufzufordern, obwohl die Küstenwache das Land geleast hat und sich eine Radarüberwachungsstation des atlantischen Bündnisses dort befindet, berichtet visir.is.

Der Landeigentümer hatte die Zufahrtsstraße am Wochenende geschlossen und 600 ISK (4 EUR) Gebühr für den Zugang kassiert. Er begründete die Aktion damit, dass der Staat sich nicht an den Ausbesserungsarbeiten der Straße beteilige und dass es notwendig sei, Gelder für die Instandhaltung einzutreiben.

Die Erhebung von Eintrittsgelder durch Landbesitzer in Island hat in diesem Jahr in mehreren Fällen zu heftigen Diskussionen geführt.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts