Eigenartige Mädchen aus Island erobern China Skip to content

Eigenartige Mädchen aus Island erobern China

Das „Weird Girls Project“ ist ein fortlaufendes Kunstexperiment, das von der in Island lebenden britischen Künstlerin Kitty Von-Sometime kreiiert und produziert wird.

weird-girls

Aus einer früheren Episode des Weird Girls Project. Foto von Hörður Ellert Ólafsson.

Es entwickelt eine „Episode“ nach der anderen. Manche Frauen sind schon von Anfang an mit dabei und immer wieder kommen neue Teilnehmerinnen aller Altersstufen hinzu.

Es sind hauptsächlich ganz normale Frauen, die weder Models noch professionelle Schauspielerinnen sind, heißt es auf der Homepage des Projektes.

Beim Improvisieren und durch die Verwandlung mittels der Kostüme können die Teilnehmerinnen Selbstvertrauen gewinnen und ihre eigene Stärke erfahren, die sich mit der Kraft der Gruppe verbindet.

Jede Episode wird drei Monate lang geplant, wobei die Teilnehmerinnen so wenig wie möglich über das Konzept, den Ort und die Kostüme erfahren.

Nur das Datum ist bekannt und die Frauen wissen, dass sie fotografiert und gefilmt werden. Das Hauptelement des Projektes ist „Reaktion auf das Unbekannte“.

Im Sommer fand die Episode 13 im Naturschutzgebiet Þórsmörk im isländischen Hochland statt, wo es letztes Jahr zu erheblichem Aschefall nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull gekommen war. Das Projekt produzierte ein Video zur Filmmusik von „Love the Earth“ der britischen Sängerin und Komponistin Imogen Heap.

Heap gab den „Eigenartigen Mädchen“ die zwei Musikstücke „Peace“ und „Flight“ aus dem Filmprojekt und so besteht auch das Video, das Sie auf der Homepage des Projektes sehen können, aus zwei Teilen. Der erste wurde am Wasserfall Seljalandsfoss gedreht, der zweite im Tal Húsadalur.

Gegenwärtig ist die Gruppe in Shanghai, wo sich die Möglichkeit ergab, eine spezielle Episode zu produzieren.

„Das Konzept, Frauen aus ihren tagtäglichen Verhaltensmustern zu befreien, ist eine besonders erfreuliche und herausfordernde Idee, die wir in China in Angriff nehmen, und die Produktion von solch umfangreichen Events mit hoher Sprachbarriere ist auch schon für sich ein Abenteuer“, schrieb Kitty.

Die Performance in Shanghai ist ein Testlauf für weitere Episoden, die nächstes Jahr an verschiedenen Orten in China stattfinden sollen.

bv

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter