Drei Hunde reißen im Südwesten 65 Schafe Skip to content

Drei Hunde reißen im Südwesten 65 Schafe

​Seit Mitte Juni streunten drei Hunde in der Gegend um die Mosfellsheiði in der Nähe von Reykjavík, wo den Sommer über Schafe weideten. Die Hunde töteten in dieser Zeit 65 Schafe von sieben Bauernhöfen im Mosfellsdalur, in Þingvallasveit und Ölfus. Viele weitere Schafe gelten als vermisst.

Bjarni Bjarnason, Landwirt auf Hraðastaðir, stieß auf die Hunde, als diese kürzlich während eines Schafabtriebs wie eingeübt ein Lamm angriffen. „Wir setzten uns mit der Hunde-Inspektorin in Mosfellsbær in Verbindung. Zwei Hunde konnten eingefangen werden, der dritte flüchtete“, berichtete er gegenüber dv.is.

Hunde-Inspektorin Hafdís Óskarsdóttir bestätigte, dass zwei der drei Hunde eingefangen und eingeschläfert wurden. Nach dem dritten werde weiterhin gesucht. Bei den Tieren handelt es sich um Mischlinge und Isländische Schäferhunde.

Es wurde bestätigt, dass 65 Schafe von den Hunden gerissen wurden und noch fast 100 Schafe vermisst werden.

„Es könnten noch mehr sein, aber das können wir nicht mit Bestimmtheit sagen, bevor der Schafsabtrieb beendet ist, was nicht vor nächstem Monat sein wird“, sagte Landwirt Jóhannes Sveinbjörnsson, der acht Schafe verloren hat.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts