Björk nennt Politiker "Hinterwäldler" Skip to content

Björk nennt Politiker “Hinterwäldler”

Die isländische Musikerin Björk nannte den isländischen Premierminister sowie den Finanzminister vergangenen Freitag in einem Interview von Sky News „Hinterwäldler-Politiker“ (redneck politicians) und beschuldigte sie des Versuchs, „das isländische Hochland auszulöschen”. Sie sprach von der Notwendigkeit, das Hochland vor Staudämmen zu schützen, deren Bau geplant ist, um Aluminiumhütten mit Strom zu versorgen.

Wie mbl.is schreibt, veranlasste Björks Bemerkung den Abgeordneten Jón Gunnarsson von der Unabhängigkeitspartei, auf seiner Facebook-Seite zu schreiben, die Nutzung erneuerbarer Energiequellen sei eine solide Grundlage der isländischen Gesellschaft. „Ich nehme nicht an, dass Björk dies unterstützt, oder zahlt sie Steuern und Gebühren in Island?”, fügte Jón an.

Gestern räumte der Abgeordnete gegenüber RUVs Radiostation Ras2 ein, sein Kommentar über Björk könnte unfair gewesen sein.

„Sie verwendet einige beleidigende Worte”, bemerkte er. „Ist es das Ziel von Finanz- und Premierminister, das Hochland komplett auszulöschen? Sollte man das nicht ein bisschen objektiver betrachten?”

In einer parlamentarischen Diskussion am Dienstag erklärte die Vorsitzende der Piraten-Partei, Birgitta Jónsdóttir: „Kein zeitgenössischer Isländer hat so viel für unser Land und Volk getan wie Björk.” Diese Aussage quittierte Außenminister Gunnar Bragi Sveinsson mit einem missbilligenden Geräusch.

Auf ihrer Facebookseite klärte Björk über ihre Auslegung des Begriffs redneck auf: „In meinen Augen ist dies ein Wort für Menschen, die ihren eigenen Stamm anderen gegenüber als überlegen betrachten, die sicher sind, ohne die Gesamtheit überleben können, oft Waffen tragen, sich selbst der Natur überlegen fühlen und dazu berechtigt, sie zu beherrschen. Für mich war dieses Wort nie auf ländliche Gegenden beschränkt, Rednecks gibt es überall in jedem Land. Und um eine Sache klarzustellen: Ich liebe Island von ganzem Herzen, vor allem die Natur und die ländlichen Regionen.”

Björk beendet ihren Post, indem sie noch etwas anderes klarstellt: „P.S.: Ja, ich zahle Steuern in Island.”

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts