Beben können weiter andauern Skip to content

Beben können weiter andauern

Die Bewohner des isländischen Nordens müssen sich darauf einstellen, dass die Erdbebenserie, die den Norden seit den Tagen vor Ostern erschüttert, weiter anhält, berichtet ruv.is.

husavik_psHúsavík. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Víðir Reynisson, Abteilungsleiter des Zivilschutzes, sagte in einem Interview mit dem Morgenmagazin des Radiosenders Rás 2 heute morgen, dass die Beben möglicherweise mehrere Wochen andauern könnten und dass man sich auch auf ein großes Beben einstellen müsse, selbst wenn diese Serie verebbe.

„Die Beben liegen in einer Region der Verwerfungen bei Grímsey und Flatey, und wir kennen diese Verwerfungen nicht gut genug. Wir wissen aber, dass dort im Meer große Beben stattfinden können. Im Jahr 1910 soll es ein Beben um die Stärke 7 gegeben haben,“ sagte Víðir.

In dem Gebiet der Verwerfung sammle sich Spannung an den Erdplatten an, die sich irgendwann löse müsse – dann bebt die Erde.

Man habe Verhaltensmaßregeln für die Leute herausgegeben und für die Region um Húsavík gibt es einen neuen Notfallplan, ähnlich wie für die Regionen von Akureyri, dem Eyjafjörður, das Fjallabyggð und den Skagafjörður.

Das große Erdbeben in Südisland habe den Menschen eine Lehre erteilt. Sie wüssten, dass man nichts Zerbrechliches auf hohe Regale setzt und keine schweren Gegenstände über das Bett hängt.

In der vergangenen Nacht hatten sich die Beben nach Südost verlagert, schreibt mbl.is und waren bis Þórshöfn zu spüren gewesen.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter