Band verliert einige Anhänger – und gewinnt viele neue hinzu Skip to content

Band verliert einige Anhänger – und gewinnt viele neue hinzu

24 Stunden nachdem bekannt wurde, dass 90 Personen den „Gefällt mir nicht mehr“-Button ihrer Facebook-Seite gedrückt hatten, weil die Metal-Band Skálmöld dort ihre Unterstützung für das Pride-Festival ausdrückte, konnte die Band fast 2.000 neue FB-Fans begrüßen.

Als visir.is am Montagabend die Geschichte von den „Dislikes“ veröffentlichte, hatte die Band noch ungefähr 28.000 Facebook-Fans, am frühen Dienstagnachmittag war die Zahl plötzlich auf fast 30.000 geklettert.

Die Entwicklung setzte und setzt sich fort, wenn auch nicht mehr gar so rasant: 24 Stunden nach der Vísir-Veröffentlichung zählte Skálmöld bereits über 30.600 Fans, heute Vormittag waren es fast 30.800.

„Alle Fans dort draußen, ob alte oder neue, ihr habt uns extrem stolz gemacht. Ihr seid nicht nur das treuste Publikum, das eine Band sich wünschen kann, in den vergangenen Tagen habt ihr auch bewiesen, was wirklich in euch steckt.“

„Man sollte niemals schweigen, wenn Mitmenschen diskriminiert werden, und jeder von uns sollte das Recht haben zu sein, wer er ist, so lange er kein Arschloch ist. Das hat nichts zu tun mit Politik, Religion, Wissenschaft und solchen Sachen“, schrieb die Band als Antwort auf die Entwicklung.

Abgesehen vom Regenbogen-Hintergrund auf der Titelseite veröffentlichte Skálmöld während der Veranstaltung in Reykjavík unter anderem Statements wie dieses: „Denke daran, dass du in dieser Welt nie falsch liegst in Sachen wie Sexualität, Geschlecht, Glaube, Hautfarbe, Herkunft, Musikgeschmack und so ziemlich allem anderen, so lange du du selbst bist.“

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts