Ausbruch zuende und nur „kleiner Unfall“ Skip to content

Ausbruch zuende und nur „kleiner Unfall“

Der kleine Vulkanausbruch in der Holuhraun nördlich des Dyngjujökull ist nach Aussagen des Geophysikers Páll Einarsson bereits wieder zuende, berichtet ruv.is.

„Das was da in den letzten 24 Stunden vor sich gegangen ist, war nur eine kleine Abweichung eines großen Prozesses,“ sagte der Geophysiker. Der Ausbruch hatte drei bis vier Stunden angedauert und war dann versiegt.

Man könne an dem Ausbruch gut erkennen, wieviel Material da unterwegs sei. „Das war ja nur ein kleiner Ausbruch und eine geringe Menge des vorhandenen Materials kam an die Oberfläche. Eigentlich nur ein Bruchteil,“ sagte Páll.

Er bestätigte die Ansicht seines Fachkollegen Magnús Tumi Guðmundsson, dass der Ausbruch nur ein kleiner Unfall gewesen sei.

„Der Intrusionsgang, der sich unterirdisch gebildet hat, liegt nah an der Erdoberfläche und da ist ein bisschen Lava herausgespritzt. Das ging über drei oder vier Stunden so. Es ist aus den gleichen Spalten hervorgequollen. Die Spalten, die man dort sieht, sind mindestens 200 Jahre alt,“ sagte Magnús.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter