Asche bedeckt Hochlandparadies Skip to content

Asche bedeckt Hochlandparadies

By Iceland Review

Eine dicke Schicht Asche bedeckt Thórsmörk, das Naturschutzgebiet nahe der Ausbruchsstelle des Eyjafjallajökull. Dort mussten Wanderer vergangene Woche Asche von den Tischen fegen, bevor sie ihre Pausenbrote auspacken konnten.

Die Aschewolke während des Ausbruchs. Foto: Bjarni Brynjólfsson.

Der Direktor des isländischen Bodenschutzamtes Sveinn Runólfsson sagte, es sei zu erwarten, dass Asche in den nächsten zwei bis drei Jahren durch das grosse Gebiet weht, das etwa vier Prozent der Fläche Islands ausmacht, berichtete Fréttabladid.

Jedoch könne nicht mit Bestimmtheit vorausgesagt werden, wann der Ascheflug vorüber sei, da es dafür keine Erfahrungswerte gebe.

„Es liegt nicht in der Macht des Menschen, die Verwehungen in diesem Gebiet, dem Heideland und den Hochlandwiesen, aufzuhalten“, sagte Runólfsson und fügte hinzu:

„Aber ich betone, wir wollten das Problem der Menschen, die hier leben und von dem schlimmsten Aschefall betroffen sind, reduzieren und die Vegetation in den bewohnten Gebieten stärken.“

Klicken Sie hier, um mehr über die Folgen des Vulkanausbruchs zu lesen.

Übersetzung: Bernhild Vögel.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!