Archäologen in Westisland im Wettlauf gegen die Natur Skip to content

Archäologen in Westisland im Wettlauf gegen die Natur

Eine archäologische Ausgrabung in Hügeln, die früher als provisorische Behausungen für Fischer dienten, hat in Gufuskálavör auf der west-isländischen Halbinsel Snaefellsnes begonnen.

fisherman-old-fashioned_ps

Ósvör in Bolungarvík. Themenfoto: Páll Stefánsson.

Die Archäologen müssen dabei schnell vorgehen, denn die Überreste könnten durch Wind und Meerwasser zerstört werden.

Die Wellen etwa haben bereits anderthalb Meter eines Hügels weggewaschen, dessen Höhe 2008 gemessen wurde, und dann bläst der Wind weitere Überreste fort, berichtet Morgunbladid.

Sehr wenige Funde von Fischerbehausungen, die in Island verbúd genannt werden, wurden bisher im Land untersucht.

„Dies ist eine der Stellen, die wir einfach nicht verlieren dürfen”, sagte Lilja Björk Pálsdóttir, Archäologin am Isländischen Institut für Archäologie über Gufuskálavör.

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus der Welt der Archäologie.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter