Archäologen erforschen Haus von vor der Landnahme Skip to content

Archäologen erforschen Haus von vor der Landnahme

Die erste archäologische Forschungsarbeit in diesem Jahr wird am heutigen Montag in Hafnir auf der Halbinsel Reykjanes in Südisland beginnen. Archäologen werden ihre Studien an den Überresten eines Hauses fortsetzen, welches aus den Jahren 770-880 stammt. Damit kann das Jahr der Besiedelung Islands auf 874 vordatiert werden.

skali_i_hofnum

Die Überreste des Hauses. Foto: Bjarni F. Einarsson.

Das Haus aus der späten Eisenzeit wurde Vogur genannt. Die Ausgrabungen im Umfeld des Hauses sind mit Unterbrechungen seit dem Jahr 2003 im Gange, berichtet das Fréttablaðið.

Im vergangenen Sommer hatte der Archäologe Bjarni F. Einarsson per Kohlenstoffanalyse nachgewiesen, dass das Haus in der genannten Periode erbaut worden ist. Die Neuigkeit hatte Aufsehen erregt.

Nun möchten die Archäologen das Haus selbst untersuchen und nach weiteren Siedlungsüberresten suchen, die in die gleiche Zeit datierbar sind.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts