Arbeitslosigkeit steigt im vierten Quartal auf 7,4 Prozent Skip to content

Arbeitslosigkeit steigt im vierten Quartal auf 7,4 Prozent

Die Arbeitslosenrate stieg 2010 von 6,4 Prozent im dritten Quartal auf 7,4 Prozent in den letzten drei Monaten des Jahres. Ende letzten Jahres waren durchschnittlich rund 13.200 Menschen arbeitslos gemeldet, 1.200 mehr als im gleichen Zeitraum 2009.

protests151108-01_ipa

Eine Demonstration im November 2008. Copyright: Icelandic Photo Agency.

Laut Statistischem Landesamt Islands war die Arbeitslosenquote mit 15,4 Prozent am höchsten bei Arbeitnehmern zwischen 16 und 24 Jahren. Bei 24- bis 54-Jährigen lag die Rate bei 6,5 Prozent und bei 55- bis 74-Jährigen bei 3,8 Prozent. In der Region um Reykjavík waren 8,2 Prozent der Erwerbstätigen ohne Arbeit, in den anderen Isländischen Regionen 5,9 Prozent.

Von den im vierten Quartal als arbeitslos Gemeldeten haben 800 eine Stelle gefunden, die sie erst 2011 antreten. Das entspricht 5,8 Prozent der Arbeitslosen, gegenüber 300 oder 2,2 Prozent im Jahr 2009.

Wer länger als zwölf Monate ohne Beschäftigung ist, wird zu den Langzeitarbeitslosen gezählt. Im vierten Quartal 2010 stieg der Anteil der Langzeitarbeitslosen auf 3.200 oder 24,2 Prozent verglichen mit 1.700 im gleichen Quartal 2009.

Hier lesen Sie mehr über die Arbeitslosenzahlen im dritten Quartal 2010.

(URe)

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter