Anzeigenwelle wegen Kindesmissbrauchs Skip to content

Anzeigenwelle wegen Kindesmissbrauchs

Das Büro der Staatsanwaltschaft und die Abteilung für Vergewaltigungsdelikte der Reykjavíker Stadtpolizei haben eine große Anzahl von Anzeigen und Berichten über Kindesmissbrauch erhalten, nachdem im staatlichen TV-Sender RÚV Anfang Januar ein Pädophiler sein Geständnis abgelegt hatte und Opfer mit ihren Erlebnissen an die Öffentlichkeit getreten waren.

policecar_psThemenfoto: Páll Stefánsson.

Björgvin Björgvinsson, der Chef der Abteilung, sagte dem Fréttablaðið, dass die Anzahl so hoch wie noch nie zuvor in seiner Karriere sei. Gemeinsam mit zehn Kollegen arbeite er volle Tage daran, die alten und neuen Fälle von sexuellem Missbrauch zu untersuchen.

Staatsanwältin Sigríður Friðjónsdóttir sagte, in den vergangenen Jahren habe sich eine derartig hohe Anzahl an Fällen angesammelt, dass ihre Mitarbeiter kaum mit der Bearbeitung nachkommen.

„Die Lage ist sehr schwierig, weil wir es kaum schaffen, diese Fällen zu verarbeiten,“ sagte sie. „Aber wir haben nun zusätzliche Mittel erhalten und können unser Personal aufstocken.“

Die Polizei in Akureyri verzeichnet ebenfalls eine steigende Anzahl von Missbrauchsanzeigen. Allein in diesem Jahr wurden zehn Anzeigen erstattet, im Vergleich von 12 im gesamten Jahr 2012.

In neun der Fälle geht es um Kindesmissbrauch, und in allen Fällen sind die Opfer heute erwachsen. „Ich denke, alte Fälle haben sich aufgestaut, und nach den aktuellen Diskussionen in der Gesellschaft sind die Tore nun geöffnet,“ kommentierte Daníel Guðjónsson von der Polizei in Akureyri in einem Interview mit ruv.is.

Hier lesen Sie mehr über die Fälle von Kindesmissbrauch und verwandte Themen.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter