Amerikanischer Süsswarenfabrikant „rettet” Island Skip to content

Amerikanischer Süsswarenfabrikant „rettet” Island

Michael Dee, Chef einer Süsswarenfabrik in New Jersey in den Vereinigten Staaten, hat im vergangenen Oktober eine Reise mit hundert Personen nach Island unternommen, um an einem Hockey-Turnier namens “Grosse Isländische Hockey-Rettungsaktion” teilzunehmen.

nightlifervk-sirkus_ps

Themenfoto: Páll Stefánsson.

„Unser Motto war ‘Island ist zu klein zum Scheitern’”, sagte er Ende Dezember gegenüber upi.com. „Wir wollten ihnen helfen.” Er vermutet, dass die Gruppe während ihres viertägigen Aufenthalts 200.000 US-Dollar, also etwa 150.000 Euro ausgegeben hat.

„Es war ziemlich wild”, fügte Dee hinzu. „Einige Typen fanden heraus, dass sie Island retten können, indem sie jedem Mädchen an der Bar Drinks spendieren. Ich half dabei ebenfalls mit.”

Dee plant weitere Reisen nach Island, um dabei zu helfen, die örtliche Wirtschaft nach dem Zusammenbruch der Banken und dem anschliessenden Vulkanausbruch anzuschieben. Er erwartet, dass beim nächsten Mal doppelt so viele Leute mit ihm reisen werden.

Hier lesen Sie den gesamten Artikel auf upi.com.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts