Acht Jahre Gefängnis wegen Drogenschmuggel Skip to content

Acht Jahre Gefängnis wegen Drogenschmuggel

Das Bezirksgericht Reykjavík verurteilte einen 46-jährigen niederländischen Bürger zu einer achteinhalbjährigen Haftstrafe. Der Mann hatte letzten September Drogen ins Land geschmuggelt, wie RÚV berichtet. Er gab zu, von der Existenz der Drogen gewusst zu haben, die in einem gemieteten Wohnmobil auf der Fähre Norræna versteckt waren. Die Frau des Täters, die jegliche Mittäterschaft abstritt, wurde freigesprochen.

Das Ehepaar kam Anfang September ins Land. Eine große Menge an Drogen war im Wohnmobil in Konservendosen, zwei Gastanks und einem Ersatzreifen versteckt, darunter 209.000 Amphetamin-Tabletten sowie zehn Kilogramm pulverisierte Amphetamine.

Der Mann erklärte, er habe sich bereit erklärt, die Drogenreise zu machen, da seine Tochter bedroht wurde. Der Grund sei demnach nicht finanzielle Bereicherung gewesen, sondern ein Mittel, das Leben und die Gesundheit seiner Tochter zu schützen. Seine Ehefrau sagte aus, keine Kenntnis von der Existenz der Drogen gehabt zu haben.

Einen ähnlichen Fall gab es in Island bislang noch nicht, auch nicht eine so große Menge geschmuggelter Drogen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts