Hohe Gebühren für isländische Debit- und Kreditkarten im Ausland Skip to content
credit cards Arionbanki

Hohe Gebühren für isländische Debit- und Kreditkarten im Ausland

Jede mit einer isländischen Debitkarte im Ausland unternommene Transaktion kostet den Karteninhaber 118 ISK (0,79 EUR), berichtet RÚV. Eine Transaktion per Kreditkarte kommt auf 200 ISK (1,34 EUR)  Der Vorsitzende des isländischn Verbraucherverbands sagt, diese Gebühren seien viel höher als etwa in Dänemark und weisen auf einen Wettbewerbsmangel bei isländischen Banken hin.

Die Zahlen stammen aus einem aktuellen Bericht der isländischen Zentralbank zu Transferkosten aus dem Jahr 2022.
In dem Jahr hatte eine Inlandstransaktion per Debitkarte 20 ISK gekostet, im Ausland im Durchschnitt 118 ISK. Eine Inlandstransaktion per Kreditkarte hatte 51 ISK gekostet, im Ausland 117 ISK. Eingerechnet sind Transaktionskosten und jährliche Gebühren.

Breki Karlsson, der Vorsitzende des isländischen Verbraucherverbands, sagt, diese Gebühren seien im Steigen begriffen. “Und im internationalen Vergleich liegen sie erheblich höher als Teil des Bruttoinlandsproduktes als etwa in Dänemark.” Gebühren für die Zahlkarten im Ausland werden gerne auf den Wechselkurs draufgeschlagen und sind jedesmal fällig, wenn die Karte eingesetzt wird. Einzige Ausnahme ist die Debitkarte des Bankenneulings Indó.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts