Zerstörte Lavahöhlen werden möglicherweise geschlossen Skip to content

Zerstörte Lavahöhlen werden möglicherweise geschlossen

Die isländische Gesellschaft für Höhlenforschung möchte 15 bis 20 Höhlen in Island für die kommenden Jahre für die Öffentlichkeit sperren, um sie vor weiterer Zerstörung zu schützen.

vidgemlir_lavacave_westis

Víðgelmir. Quelle: west.is.

Guðni Gunnarsson, der Vorsitzende der isländischen Gesellschaft für Höhlenforschung, sagte dem Morgunblaðið, dass er viele Beispiele für zerstörte Höhlen nennen könne, darunter Namen wie die berühmte Höhle Víðgelmir in Westisland, in der es nach Souvenirraub praktisch keine Stalagmiten und Lavatropfen mehr gibt.

Auch die Höhle Leiðarendi in Südisland hat sich seit ihrer Entdeckung vor 20 Jahren sehr verändert.

„Was mit Leiðarendi passiert ist, ist sehr traurig. Die Höhle war wunderschön, als sie entdeckt wurde, aber in den vergangenen 15 Jahren ist alles daraus entfernt worden was nur ging. Eine ihrer schönsten Lavaformtaionen, ein großer Stalagmit, ist im Jahr 2007 gestohlen worden, obwohl er abgezäunt gewesen war,“ beklagt Guðni.

Manche Höhlen wie Jörundur in Südisland sind bereits geschlossen worden, sowohl für Höhlenforscher als auch für Besucher.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter