Walbeobachtung boomt in Island Skip to content

Walbeobachtung boomt in Island

Insgesamt 175.000 Besucher sind im vergangenen Jahr aufs Schiff gestiegen, um Wale zu beobachten. Das sind 45.000 mehr als im Jahr zuvor und 100.000 mehr als noch im Jahr 2002. Die Zahlen stammen aus einer Erhebung der isländischen Tourismusvereinigung SAF.

whalewatching_psThemenfoto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Ásbjörn Björgvinsson, der Chef des Reiseveranstalters Sérferðir und Vorstandsmitglied der isländischen Gesellschaft für Walbeobachtung sagte dem Fréttablaðið, es sei bemerkenswert, dass 35 Prozent aller Touristen, die nach Island kommen, Wale beobachten möchten.

„Es gibt 15 bis 16 Unternehmen, die in diesem Sommer Walbeoachtungstrips anbieten, einige an neuen Orten,“ sagte er. Das jährliche Besucherwachstum vergleicht er mit der Gesamtpassagierzahl aus dem Jahr 2000.

Walbeobachtungsspezialistin Carole Carlson sieht die Möglichkeiten der Branche in Island vor allem im Zusammenhang mit dem Nachhaltigkeitsgedanken.

Das nordisländische Städtchen Húsavík, das sich selbst als Walbeobachtungszentrum Europas bezeichnet, hat erst kürzlich einen neuen Schoner, die „Opal“ angeschafft.

Der 32 Meter lange Schoner war im Jahr 1952 im deutschen Damgarten vom Stapel gelaufen und bietet 12 Passagieren Platz für Übernachtung. Er soll auch auf längeren Törns wie etwa nach Grönland eingesetzt werden.

Derzeit wird der Ausstellungsort für ein Blauwalskelett diskutiert. Das Tier war im Jahr 2010 im nordisländischen Skagi an Land gespült und wird derzeit noch konserviert.

Das Húsavíker Walmuseum wetteifert mit dem isländischen Naturkundeinstitut um die Rechte, das Skelett auszustellen, eine Entscheidung dazu wird von der neuen Regierung gefällt.

Lesen Sie hier mehr dazu.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter