Vulkanausbruch sorgt für Rückgang des Tourismus Skip to content

Vulkanausbruch sorgt für Rückgang des Tourismus

By Iceland Review

Während die Hotelbuchungen im Monat März um 11 Prozent zum Vorjahresvergleich angestiegen waren, vor allem wegen des Vulkanausbruch von Fimmvörduháls, verursacht die derzeitige Eruption am Eyjafjallajökull nun einen Rückgang um 17 Prozent. Gezählt wurden ankommende Passagiere am internationalen Flughafen von Keflavík.

Viele Leute sind nach Island gekommen, um den Vulkanausbruch von Fimmvörduháls zu sehen. Foto: Páll Stefánsson.

Im April 2009 passierten 28.000 ausländische Reisende den Flughafen, verglichen mit 23.000 vergangenen Monat, berichtet visir.is.

Die Ministerin für Industrie und Tourismus Katrín Júliusdóttir unterzeichnete auf einer Tourismuskonferenz am Dienstag letzte Woche [04.05.10], ein Abkommen über weitere 350 Mio. ISK (2,7 Mio. USD, 2,1 Mio. EUR), mit denen der Staat die Tourismusbranche unterstützen will, berichtet das Fréttabladid.

Die Summe soll für die grösste Marketingoffensive verwendet werden, die jemals von Island aus das Land als Reiseziel beworben hat. Diese Offensive soll vor allem gegen die schlechte Presse arbeiten, die der Vulkanausbruch in den vergangenen Monaten in ausländischen Medien verursacht hat.

Die Stadt Reykjavík, Icelandair, Iceland Express, die isländische Handelskammer und die isländische Reiseveranstaltungsorganisation spendeten zusammen die gleiche Summe wie der Staat.

Lesen Sie hier mehr zum Vulkanausbruch.

Übersetzung: Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!