Volles Frauenhaus in Reykjavík Skip to content

Volles Frauenhaus in Reykjavík

2011 war, wie bereits das Vorjahr, ein geschäftiges Jahr für das Frauenhaus in Reykjavík. Insgesamt beherbergte es 174 Frauen und Kinder, die wegen häuslicher Gewalt aus ihrem Zuhause geflüchtet waren, berichtete mbl.is.

womensshelter

Die neue Gesetzgebung, die auf dem so genannten Österreichischen Modell der Intervention beruht und es der Polizei erlaubt, eine gewalttätige Person aus ihrem Heim herauszuholen, scheint wenig geändert zu haben.

Immerhin habe die neue Rechtslage einen erheblichen Unterschied für die eine Frau ausgemacht, für die sie in den letzten neun Monaten seit Einführung des Gesetzes angewandt worden sei, heißt es in einer Erklärung des Frauenhauses.

Die Frauen, die 2011 im Frauenhaus Zuflucht fanden, kamen aus insgesamt 36 Ländern. Es waren je zur Hälfte Isländerinnen und Frauen aus dem Ausland.

Die Zeit, die die Frauen mit ihren Kindern im Haus verbrachten, reichte von einem Tag bis zu fünf Monaten. Im Durchschnitt lebten die Frauen 15 Tage in der geschützten EInrichtung und die Kinder 21.

In den meisten Fällen waren die Gewalttäter die gegenwärtigen oder ehemaligen Ehemänner oder Lebensgefährten der Frauen und damit die Väter oder Stiefväter ihrer Kinder.

Das Frauenhaus hielt fest, dass ihre gegenwärtige Einrichtung inzwischen viel zu klein geworden ist. Nach neuen Forschungen sind in Island etwa 1.800 Frauen pro Jahr häuslicher Gewalt ausgesetzt.

Hier lesen Sie mehr zum Frauenhaus in Reykjavík.

bv

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter