Vögel von mehr als 200 Arten verirrten sich nach Island Skip to content

Vögel von mehr als 200 Arten verirrten sich nach Island

Seit 1977 hat der Vogelliebhaber Björn Gísli Arnarson in Island Vögel aus mehr als 300 Arten fotografiert und registriert. Etwa 70 von ihnen brüten in Island ihre Jungen aus, die anderen seien verirrte Vögel. Die meisten davon würden in Südwest- und Südost-Island beobachtet.

isabelline-shrike_wiki

Ein Isabellsteinschmätzer. Quelle: Wikipedia.

Björn Gísli sagte gegenüber Morgunblaðið, es gebe verschiedene Gründe, dass Vögel, die nicht im Land geboren seien, hier gesichtet würden, aber in den meisten Fällen scheinen sie sich einfach verflogen zu haben. Darum würden auch eher einzelne Vögel als ganze Gruppen gesehen.

„Im letzten Herbst gab es einen Zeitraum mit starkem Südostwind, und starken Wind auch von Zeit zu Zeit im gesamten Jahr. Frühling und Herbst sind die Hauptreisezeiten bei Vögeln, und manchmal werden sie ganz einfach vom Kurs abgetrieben”, erklärte Björn Gísli.

Eine der Arten sei Sora gewesen, eine amerikanische Sumpfhuhn-Spezies. „Sie wurde vergangenes Frühjahr hier in Suðursveit [in Südost-Island] gesichtet“, sagte Björn Gísli. Einmal habe er sogar einen Isabellsteinschmätzer gesehen.

„Diese Art überraschte mich am meisten, weil ihre Hauptverbreitungsgebiete die Türkei, Afrika und China sind. Er war ziemlich weit gereist“, fügte er hinzu.

Hier lesen Sie mehr über Sichtungen verirrter Vögel in Island.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts