Verschmutzung am Mývatn wird untersucht Skip to content

Verschmutzung am Mývatn wird untersucht

By Iceland Review

Die milchweisse Verschmutzung, die vergangene Woche am Mývatn festgestellt worden war, ist grösser als ursprünglich angenommen, berichtet ruv.is. Der Biologe Árni Einarsson sagt, es könne nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, um was für eine Verschmutzung es sich handelt, aber Algenblüte und Bakterien könnten ausgeschlossen werden.

“Das ist kein sehr grosses Gebiet, wir sprechen vielleicht von fünf Hektar Wasserfläche am Nordufer des Mývatn,” sagte der Biologe. Hier ist das Wasser milchigweiss und so trübe, dass man nur wenige Zentimeter tief schauen kann. Proben sind entnommen worden, die morgen untersucht werden, die Umweltagentur wird sich der Sache annehmen. Mit Ergebnissen rechnet Árni noch in dieser Woche. Bislang habe er eine derartige Verschmutzung am Mývatn, direkt vor den Ortschaften, noch nie gesehen, und es sei noch nicht klar, ob man sich wegen des Ökosystems im See Sorgen machen müsse.

Bilder der Verschmutzung finden Sie im Link.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!