Ungewöhnlich viele Eisberge treiben gen Island Skip to content

Ungewöhnlich viele Eisberge treiben gen Island

In der zweiten Hälfte dieses Sommers drifteten ungewöhnlich viele Eisberge in die Dänemarkstraße, die Meerenge zwischen Grönland und Island.

greenland_psGrönland. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Ingibjörg Jónsdóttir, Geografie-Dozentin an der Universität von Island, die eine Karte des Meer-Eises erstellt, sagt, es gäbe dieses Jahr mehr Eis als in den vergangenen Jahren.

„Dies belegen auch Satellitenbilder, zu denen wir Zugriff haben und die in den zurückliegenden zehn Jahren deutlich verbessert wurden, und selbstverständlich gibt es immer wieder Schwankungen beim Klima hier über die Jahre, wie wir wissen. Aber es scheint so, als wäre die Zahl an Eisbergen in diesem Jahr tatsächlich ungewöhnlich hoch“, erklärte sie gegenüber ruv.is.

Ein Eisberg, der am Wochenende zwischen Island und Grönland gesichtet wurde, war 900 Meter lang. Sobald Eisberge einmal im warmen Meer treiben, beginnen sie zu schmelzen, sie kippen oder rollen zur Seite, Stücke brechen ab, was sie keineswegs weniger gefährlich macht.

In jüngster Zeit wurden auch Eisberge vor Nord- und West-Island gesichtet.

Verwandt:

09.08.2013 | Riesiger Eisberg vor Hornstrandir

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter