Überlebender Hering soll aus dem Fjord geleitet werden Skip to content

Überlebender Hering soll aus dem Fjord geleitet werden

Vier Fachleute des isländischen Marineforschungsinstitutes Hafró befinden sich derzeit im westisländischen Kolgrafafjörður, wo vor kurzem tausende Tonnen an Hering durch Sauerstoffmangel verendet waren. Sie führen Tests durch und versuchen, die überlebenden Heringsschwärme aus dem Fjord herauszuleiten.

herring_kolgrafafj_03_psFoto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Zuvor werden Messwerte von Temperatur, Salz- und Sauerstoffgehalt des Wassers ermittelt und eine Schätzung der Heringsschwärme, die noch am Leben sein könnten, durchgeführt, bevor man per Niedrigfrequenzton versuchen wird, die Schwärme aus dem Fjord zu bringen.

Der Niedrigfreqzenzton ist ähnlich dem Ton, mit dem man Wale und Killerwale abwehrt. Er wird mit einem Spezialgerät aus der Geologie erzeugt. Auch Unterwasserkameras sollen zum Einsatz kommen.

Hafró-Abteilungsleiter Þorsteinn Sigurðsson sagte ruv.is, dass sich möglicherweise mehr als 200.000 weitere Tonnen lebender Hering im Fjord befinden.

Derweil ist mit den Reinigungsarbeiten am Strand begonnen worden. Ziel ist, den Fisch zu vergraben, bevor er zu rotten beginnt und mit seinem hohen Anteil von grútur, Heringsfett, den Strand noch weiter verunreinigt.

Man geht davon aus, dass die Fische durch einen Sauerstoffmangel verendet sind, der durch die Auffüllungsarbeiten für einen Brückenbau im Jahr 2004 verursacht wurde.

Hier lesen Sie mehr über die Heringe.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter