Touristikminister ist gegen Eintrittsgeld am Geysir Skip to content

Touristikminister ist gegen Eintrittsgeld am Geysir

Die Ministerin für Wirtschaft und Tourismus, Ragnheiður Elín Árnadóttir, sagte, sie sei sicher, daß die Landeigentümer der Geothermalregion Geysir in Südisland von ihren Plänen absehen werden, für den beliebten Ort ein Eintrittsgeld zu verlangen.

geysir_tourists_psGeothermalregion Geysir in Südisland. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

In einem Interview mit RÚV sagte Ragnheiður, dem Naturschutz und der touristischen Entwicklung diene ein Naturpass für Island viel eher als einzelne Orte mit Gebühren zu belegen.

Zwei Drittel der Geysirregion sind in privatem Besitz, der isländische Staat hält das letzte Drittel, unter anderem die Hauptattraktionen: die heißen Fontänen Geysir und Strokkur.

Ragnheiður ist der Meinung, ein Eintrittsgeld sollte vermieden werden. Sie will in Kürze mit den Landbesitzern verhandeln.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts