Starke Krone wirkt sich auf Reisebranche aus Skip to content

Starke Krone wirkt sich auf Reisebranche aus

Die beträchtliche Stärkung der Isländischen Krone (ISK) im Verlauf des letzten Jahres habe mittlerweile spürbaren Einfluss auf die Tourismusbranche, berichtet mbl.is.

„Bei uns sind schon Absagen für nächsten Winter eingegangen”, sagte demnach Steinþór Jónsson, Geschäftsführer von Hótel Keflavík. „Vorgestern hat ein Reise-Großhändler für den Winter 40 Gruppen storniert. Andere Hotels erleben gerade das gleiche”, fuhr er fort. „Dies ist nur eines von vielen Beispielen [fürReiseveranstalter], die komplett kündigen. [Dieser etwa] hat wegen der Preisgestaltung ganz aufgehört, Reisen nach Island zu verkaufen.” Steinþór präzisierte, manche Reiseveranstalter verkauften Kunden nun lieber Reisen in andere, preiswertere Länder, beispielsweise nach Norwegen oder Irland.

Die starke Krone wird als Hauptgrund für diese Entwicklung genannt. Während Island schon in der Vergangenheit kein günstiges Reiseziel war, erlebte die Krone im vergangenen Jahr einen 10,6-prozentigen Wertanstieg, was das Reisen in diesem Land für viele Urlauber immer teurer oder aber zu teuer macht.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter