Silvester im „Outback“ Skip to content

Silvester im „Outback“

Man kann das Isländische Hochland und die Wildnis nicht nur im Sommer bereisen. Viele Stellen sind das ganze Jahr über zugänglich, und einige Menschen werden das Neue Jahr weit entfernt von bewohnten Gegenden feiern.

thorsmork-autumn_sonurpk

Thórsmörk im Herbst. Foto: Páll Kjartansson.

„Da kann man zumindest seine Neujahrsrakete ganz klar sehen, wenn man sie abschiesst”, meinte Skúli H. Skúlason, Geschäftsführer des Reiseveranstalters Útivist, gegenüber Morgunbladid bei der Beschreibung dessen, wie es ist, Silvester im Hochland zu verbringen.

Útivist organisiert schon seit vielen Jahren Silvester-Reisen nach Básar in Godaland im Hochlandgebiet Thórsmörk. Dieses Jahr haben sich etwa 20 Leute angemeldet. Es gibt noch Platz für 40 weitere.

Das Programm beinhaltet einen Gang mit Fackeln in der Básir-Region, ein Feuer, je nach Wetterlage Wanderungen und Schi-Touren. Bei gutem Wetter ist die Aussicht dort atemberaubend, besonders, wenn Nordlichter über den Himmel tanzen, weit entfernt von der Lichtverschmutzung der Städte.

Der Reiseveranstalter Ferdafélag Íslands organisiert an Threttándinn eine Fahrt nach Langidalur im Thórsmörk. Threttándinn, der 6. Januar, ist der offiziell letzte Tag von Weihnachten. Die Tour ist fast ausgebucht, es gibt nur noch wenige freie Plätze.

Hier finden Sie eine Diashow über Thórsmörk.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter