Reykjavík gewährt Grundstück für Moscheebau Skip to content

Reykjavík gewährt Grundstück für Moscheebau

Die Organisation der Muslime in Island hofft, im kommenden Sommer mit dem Bau einer Moschee beginnen zu können, nachdem das Planungskommitee des Reykjavíker Stadtrates am vergangenen Mittwoch einer Grundstücksvergabe in Sogamýri zugestimmt hatte.

landspitali-hallgrimskirkja_fall_domReykjavík. Foto: Dagbjört Oddný Matthíasdóttir.

Der stellvertretende Vorsitzende der Organisation Salmann Tamimi begrüßte die Entscheidung, auf die seine Organisation und ihre Mitglieder 13 Jahre gewartet habe, berichtet visir.is.

Die Grundstücksvergabe war durch eine Mehrheit des Kommitees bestätigt worden. Die Unabhängigkeitspartei hatte sich der Stimme enthalten.

Es gibt in Island zwei Moslemorganisationen: die Muslimische Organisation von Island mit 419 Mitgliedern, und das Muslimische Kulturzentrum in Island mit 275 Mitgliedern (lt. Stat. Amt).

Bislang hatte keine der beiden Gruppen eine Grundstückszusage erhalten, um eine Moschee zu errichten.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter