Reykjavík 9 Urteil gesprochen Skip to content

Reykjavík 9 Urteil gesprochen

Das Reykjavíker Bezirksgericht sprach gestern morgen sein Urteil im Fall der sogenannten Reykjavík 9 – neun Bürger, die beschuldigt werden, das isländische Parlament Althingi während der Proteste im Dezember 2008 angegriffen zu haben.

protests-althingi-2008-2009_go

Die Proteste. Themenfoto: Geir Ólafsson.

Vier der Angeklagten wurden wegen Randalieren für schuldig befunden, fünf wurden in allen Anklagen freigesprochen. Keiner der neun Angeklagten wurden in der Hauptanklage, Althingi angegriffen zu haben, für schuldig befunden.*

Andri Leó Lemarquis erhielt eine Haftstrafe zur Bewährung von vier Monaten, Thór Sigurdsson eine Bewährungsstrafe von von 60 Tagen. Sólveig Anna Jónsdóttir und Steinunn Gunnlaugsdóttir wurden für ihre Beteiligung an dem Aufstand zu einer Geldstrafe von je 100.000 ISK (850 USD, 627 EUR) verurteilt, berichtet visir.is.

Verteidiger Ragnar Adalseinsson, der vier der Angeklagten vertrat, sagte gegenüber visir.is, dass das Urteil traurig sei. Seiner Ansicht nach sei es bedauerlich, dass die erste Reaktion von Staat und Gerichtsbarkeit nach dem Bankenkollaps darin bestehe, diese Bürger zu verurteilen.

Noch ist unklar ob der Fall vor das Oberste Gericht in Revision gehen wird.

Eine große Anzahl Menschen hatte sich im Bezirksgericht versammelt, um der Verhandlung zu folgen, einige mussten den Raum wegen Überfüllung verlassen.

DT

*Ergänzt von ESA.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter