Rettungsteams hatten alle Hände voll zu tun Skip to content

Rettungsteams hatten alle Hände voll zu tun

In ganz Island sind die Rettungseinheiten von ICE-SAR am Freitag und Samstag im Dauereinsatz gewesen, um während des Sturms Hilfe zu leisten und anschließend Aufräumarbeiten zu leisten.

storm_rvk_november_2_ice-sar3Am Freitag. Foto: ICE-SAR.

In Ostisland hatten Autos aus Schneewehen gezogen werden müssen, Krankenhausangestellte mussten zum Dienst gebracht werden. Ältere Bürger wurden von ICE-SAR Mitgliedern mit Essen versorgt, und mancherorts wurde Heu zu abgelegenen Pferdeställen geschafft.

Das nordisländische Akureyri war durch extremen Schneefall unpassierbar geworden und selbst Fußgänger hatten Hilfe benötigt. Mitarbeiter von Landsnet und RARIK mussten zur Arbeit gefahren werden, um weitere Ausfälle von Stromnetz und Telekommunikation zu verhindern, nachdem sich auf den Überlandleitungen Eis festgesetzt hatte.

Wegen der Dauereinsätze hatten die Freiwilligen von ICE-SAR sich nicht weiter auf den Verkauf des alljährlich neu designten Schlüsselanhängers „Neyðarkallinn“ konzentrieren können.

Der Erlös kommt der Organisation zugute. Die Spendenaktion hatte von Donnerstag bis Samstag stattfinden sollen und ist nach dem Sturm um einen Tag verlängert worden.

Der US-amerikanische Botschafter in Island, Luis E. Arrega lobte ICE-SAR in seinem Blog und verlinkte ein Foto von sich, wie er einen Schlüsselanhänger erwirbt, um die Arbeit der Organisation zu unterstützen.

„Island hat ein einzigartiges und hocheffektives Modell für seine Rettungsorganisation. Es ist so basisbezogen wie eine Organisation nur sein kann. Ich vermute, 100 Prozent der Isländer unterstützt die vielen aus allen Bevökerungsschichten kommenden Freiwilligen, die eine rigorose Ausbildung durchlaufen, um dem Rettungsteam angehören zu können,“ schreibt Arrega.

„Wir haben in unserem Büro ein Mitglied des Rettungsteams und wir stellen ihn gerne von seiner Arbeit frei, wenn die Pflicht ihn ruft,“ schreibt der Botschafter weiter. „Mögen sie soviel Geld wie möglich sammeln, weil es einer großartige Sache dient.“

Lesen Sie hier mehr über den Sturm.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter