Norwegische Fluglinie nach Island, Astraeus pleite Skip to content

Norwegische Fluglinie nach Island, Astraeus pleite

Eine weitere Billigfluglinie wird im kommenden Jahr Flüge nach Island anbieten. Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian plant ab Juni 2012 zunächst nur für den Sommer Flüge zwischen Keflavík International Airport und Oslo an drei Tagen in der Woche.

norwegian

Quelle: norwegian.no.

Die Sprecherin der Fluggesellschaft Anne-Sissel Skånvik bestätigte diese Pläne gegenüber turisti.is. Neben Norwegian verkehren auch SAS, Icelandair und Iceland Express zwischen Keflavík und Oslo, die letztgenannte Linie allerdings nur in den Sommermonaten.

Das günstigste Flugticket mit Norwegian wird 399 norwegische Kronen kosten (8.100 ISK, 50 EUR), eine Gepäckaufgabe kostet Aufpreis. Norwegian ist die zweitgrößte Fluggesellschaft in Skandinavien und der drittgrößte Billigflieger in ganz Europa.

Auf dem Flugmarkt herrscht derzeit viel Bewegung. Die amerikanische Airline Delta Air kündigte neulich an, ihre Flüge zwischen Keflavík und dem JFK Airport in New York im nächsten Sommer fortzusetzen. Ab dem 2. Juni sind fünf Flüge pro Woche geplant, berichtet das Fréttablaðið.

Iceland Express hatte gerade erst alle New York Flüge bis Januar 2012 gestrichen.

Vorgestern wurde offenbar, dass das britische Luftfahrtunternehmen Astraeus Insolvenz angemeldet hat. Astreaus hatte Iceland Express seit Jahren mit Flugzeugen beliefert. Beide Unternehmen befinden sich in der Hand des isländischen Investors Pálmi Haraldsson, berichtet pressan.is.

Iceland Express hat daraufhin ein Abkommen mit der tschechischen Fluglinie CSA Holidays geschlossen und kann ab sofort die Airbusflotte des Unternehmens nutzen, hieß es. Man erwartet durch die Zusammenarbeit mehr Pünktlichkeit.

Das Abkommen beendet auch die Zusammenarbeit von Iceland Express mit seinem Servicepartner am Boden, Keflavík Flight Services (KFS). Als Konsequenz sind alle 30 Angestellten entlassen worden.

„Das schmerzt,“ kommentierte der Geschäftsführer von KFS Hilmar Hilmarsson gegenüber dem Morgunblaðið. „Wir bekamen [vogestern] Mittag einen Anruf von Iceland Express – nachdem wir alle Flugzeuge fertig gemacht hatten – und es hieß, wir würden ihre Flotte nicht länger betreuen.“

CSA Holidays arbeitet mit dem Serviceunternehmen IGS zusammen, einem Ableger der Icelandair Group, der nun für den Service der Maschinen zuständig sein wird.

„Das ist nicht korrekt gelaufen und es ist alles andere als schön, Leute vor Weihnachten zu entlassen,“ sagte Hilmar. Er wolle sich mit den rechtlichen Aspekten der Angelegenheit beschäftigen.

Hier lesen Sie mehr über Iceland Express und hier über die Islandflüge von easyJet.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter