Name der vermissten Isländerin veröffentlicht Skip to content

Name der vermissten Isländerin veröffentlicht

By Iceland Review

Die Isländerin, die im südisländischen Fljótshlíd seit mehr als einer Woche vermisst wird, heißt Ásta Stefánsdóttir. Die 35-jährige Rechtsanwältin lebt in Reykjavík. Sie ist schlank, etwa 1,80 m groß und hat hellblondes Haar.

Die Polizei bittet alle, die die Fljótshlíð und die Region um Múlakot zwischen dem 8. Juni und dem Abend des darauffolgenden Montag besucht haben, sich unter der Telefonnummer +354 488 4110 oder per Email: [email protected] zu melden. Manchmal hätten Zeugen wichtige Hinweise, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Nach Ásta wird seit vergangenen Dienstag gesucht. Ihre Partnerin, Pino De Los Angeles Becerra Bolaños, eine Sportwissenschaftlerin, war in der Schlucht Bleiksárgljúfur tot aufgefunden worden. Die Frauen hatten sich über Pfingsten in einem Sommerhaus in der Nähe der Schlucht eingemietet. Als sich sich nicht zurückmeldeten, hatte die Suche der Rettungswacht eingesetzt, berichtet ruv.is.

Pino starb an den Folgen eines Sturzes aus 30 Metern Höhe in die Schlucht. Sveinn K. Rúnarsson, der Polizeischef in Hvolsvöllur, sagte, der Autopsie zufolge sei sie nicht, wie zuvor angenommen, ertrunken.

Pinos Brüder sind in Island angekommen. Sie möchten den Leichnam ihrer Schwester in Island einäschern lassen und die Asche nach Spanien transportieren, hieß es in der spanischen Zeitung La Provincia.

Sveinn zufolge gibt es keinen Hinweis darauf, dass Pinos Tod Verdacht erregt. Zwischen 10 und 15 Personen sind weiterhin an der Suche in der Region beteiligt. Sie suchen die Küstenlinie zwischen Markarfljót und Markarfljótsaurar ab. Eine erneute Suche am Bleiksárgljúfur blieb erfolglos.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!