Mitsubishi plant Riesenfabrik in Island Skip to content

Mitsubishi plant Riesenfabrik in Island

mitsubishi-logoDer japanische Multikonzern Mitsubishi plant eine extensive Produktion für alternative Brennstoffe in Grundartangi am Hvalfjördur in Westisland. Beginn der Produktion von Dimethylether (DME) in einer neue Fabrikanlage ist für 2014 geplant.

DME (CH3OCH3) ist eine organische Verbindung, der einfachste Ether, den es gibt. Das farblose Gas ist eine nützliche Vorläufersubstanz für andere organischen Verbindungen und wird als Treibgas eingesetzt. Auch in Lösungsmitteln findet es Verwendung.

Nach Angaben von Morgunbladid soll das Gas durch die Mischung von Kohlensäure aus der Produktion von Elkem Iceland in Grundartangi und Wasserstoff hergestellt werden. Der Wasserstoff wird durch Elektrolyse in der neuen Fabrik hergestellt.

Das Gas kann als Treibstoff für Schiffe und in Dieselmotoren verwendet werden, die wenig Umrüstungsaufwand benötigen.

Die Produktion von eigenem alternativem Treibstoff würde den Bedarf von Importen für Island erheblich reduzieren, und möglicherweise könnte in einigen Jahren sogar exportiert werden.

Hiroaki Takatsu, Vizedirektor von Mitsubishi Schwerindustrie, dem Mutterkonzern von Mitsubishi, bestätigte dass die Vorbereitungen auf einem guten Weg seien. Nach etwa einem Jahr könne mit der Produktion begonnen werden.

Das Projekt, welches in Kooperation mit der isländischen Regierung läuft, kostet etwa 58 Mrd. ISK (495 Mio USD, 278 Mio EUR). Es ist noch nicht ganz finanziert. Bei Fertigstellung soll es 150-250 Arbeitsplätze bieten.

Übersetzung: Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter