Missbrauchte Bischofstochter von Kirche entschädigt? Skip to content

Missbrauchte Bischofstochter von Kirche entschädigt?

Magnús E. Kristjánsson, der dem Komitee für Verbesserungen in der nationalen isländischen Kirche vorsitzt, meint es sei möglich, dass Gudrún Ebba Ólafsdóttir, die Tochter des verstorbenen Bischofs Ólafur Skúlason, von dem sie missbraucht worden ist, für die Art und Weise, wie mit ihrem Fall umgegangen sei, eine Entschädigung gezahlt bekommt. Die Entschädigung sei Teil eines Wiedergutmachungsversuchs.

gudrunebbaolafsdottir2011_jpvsvh

Gudrún Ebba Ólafsdóttir. Foto: JPV-svh.

Das Komitee ist mit Ólafsdóttir seit letztem Jahr in Kontakt. Es hatte in diesem Sommer für drei weitere Frauen Entschädigungsgelder von 5 Mio ISK (31.000 EUR) veranlasst, weil nach ihren Berichten über den Missbrauch durch Skúlason Fehler gemacht worden seien, berichtet das Fréttabladid.

ekki-lita-undan_eh-geo_cover„Wir müssen mit einem breiteren Blickwinkel darauf schauen,“ sagte Kristjánsson. „Wir wünschen uns Versöhnung über die finanzielle Entschädigung hinaus, die ja nur Teil des Prozesses ist. Wir sind mit ihr im Gespräch und hoffen auf echte Versöhnung. Wir arbeiten daran, Licht auf diese Ereignisse zu werfen, damit sie nicht wieder passieren.“ sagte Kristjánsson.

Das Buch Ekki líta undan (Schau nicht weg) von Elín Hirst, in welchem Ólafsdóttir ihre Geschichte erzählt, war am Sonntag veröffentlicht worden. Ólafsdóttir trat auch in einem Interview der TV-Station RÚV am Sonntag auf und sprach über das Buch.

Hier finden Sie mehr über die Entschädigung für die drei Frauen.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter