Meteorologen: Island im „falschen Frühling“ Skip to content

Meteorologen: Island im „falschen Frühling“

Im letzten Teil des Winters konnte man in Island ungewöhnlich milde Temperaturen genießen. „Auch sechs Wochen nach Neujahr geht der falsche Frühling weiter. Natürlich ist gar nicht Frühling, aber die durchschnittlichen Temperaturen sind bisher so wie normalerweise in der dritten Aprilwoche“, schrieb der Meteorologe Trausti Jónsson in seinem Blog für Morgunblaðið.

ducks_grasagardur01_pkDer „falsche Frühling“. Foto: Páll Kjartansson/Iceland Review.

„In den kommenden Tagen wird es nicht besonders warm, aber auch nicht kalt werden, und Langzeit-Wetterberichte sagen keine Abkühlung voraus. Wenn das Wetter lange genug so bleibt, wird es als bemerkenswert gelten können“, fuhr Trausti fort.

Allerdings wird der laufende Monat trotz eines guten Starts in den Februar den Rekord nicht brechen können. Der wärmste Februar, den Reykjavík jemals erlebte, war im Jahr 1932, als die Durchschnittstemperatur bei 5°C lag.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter