Mehr Grímsvötn-Ausbrüche vorhergesagt Skip to content

Mehr Grímsvötn-Ausbrüche vorhergesagt

Laut Geophysiker Magnús Tumi Guðmundsson muss in den kommenden Jahrzehnten alle fünf bis zehn Jahre mit Ausbrüchen des Vulkans Grímsvötn unter dem Gletscher Vatnajökull, der zuletzt 2011 ausbrach, gerechnet werden. Eine Gruppe von Wissenschaftlern untersuchten neulich den Vulkan.

erupt07-patrick-j-dorflein

Der Ausbruch in Grímsvötn. Foto: Patrick J. Dorflein.

Die Gruppe bestand aus Vertretern des Wissenschafts-Instituts der Universität von Island, der staatlichen Elektrizitätsgesellschaft Landsvirkjun und der Gletscherforschungs-Gesellschaft.

Die Mitglieder reisten vor einigen Tagen zum Vatnajökull, um GPS-Monitore zu installiere, und auf dem Gletscher Proben zu nehmen, berichtet ruv.is.

Der Krater, der sich beim letzten Ausbruch des Grímsvötns gebildet hat, misst anderthalb Kilometer im Durchmesser. Er war mit Wasser gefüllt, das aber mittlerweile verdampft. Das Wasser ist heiß und dampfend.

Grímsvötn-Ausbrüche kommen in Serien, jede von ihnen dauert 60 bis 80 Jahre, erklärte Magnús Tumi. Die letzte Serie begann 1996 mit Folgeausbrüchen in den Jahren 1998, 2004 und 2011, der der größte bislang war und ausgedehnten Ascheregen verursachte.

„Wir erwarten in den kommenden Jahrzehnten regelmäßig Ausbrüche des Grímsvötn in Intervallen von etwa fünf bis zehn Jahren“, sagte er.

„Allerdings liegt Grímsvötn weit weg von besiedelten Gebieten, und wenn sie (Anm.: die Ausbrüche) eher klein sind, werden sie keine größeren Auswirkungen haben“, schloss Magnús Tumi.

Hier sehen Sie Filmmaterial von RÚV über das Geothermalgebiet Grímsvötn, und hier lesen Sie weitere jüngere Vulkan-Nachrichten.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts