Mehr als tausend Familien erhalten Lebensmittelspenden Skip to content

Mehr als tausend Familien erhalten Lebensmittelspenden

Mehr als 1.000 Familien erhielten vorgestern Lebensmittelspenden von den Wohltätigkeitsorganisationen Maedrastyrksnefnd und Fjölskylduhjálp Íslands. Viele Menschen konnten leider nichts mehr bekommen.

cookies04

Themenfoto: Eygló Svala Arnarsóttir.

Ásgerdur Jóna Flosadóttir, Vorsitzende von Fjölskylduhjálpin, sagte gegenüber Morgunbladid, es müsse davon ausgegangen werden, dass die Zahl der Hilfesuchenden weiter ansteigen werde.

„Es kommen immer mehr Menschen zu uns, die lange gekämpft haben, um über die Runden kommen und es dennoch nicht schafften“, sagte sie.

Inhaftierte aus Islands Hochsicherheitsgefängnis Litla-Hraun überreichten den Vertretern des Wohltätigkeitsprojekts Jólaadstodin am Montag 36.000 selbstgebackene Weihnachtskekse, die diese den Lebensmittelspenden hinzufügen sollten, berichtet Fréttabladid.

„Sie sind genial. Sie wurden regelrecht zu Maschinen, als das Projekt startete”, kommentierte Eyrún Gudmundsdóttir, Leiterin der Gefängnisküche. „Wir arbeiteten etwa eine Woche lang nonstop, dann war auch noch das allerletzte Eckchen komplett voller Plätzchen.“

Die Idee hatten die Häftlinge selbst, und einige Unternehmen spendeten die Zutaten.

Der inhaftierte Leiter der Bäcker Jónas Árni Lúdvíksson fand, es wäre gut, aufgrund der Situation in der Gesellschaft Kekse zu backen und wollte damit zu fröhlichen Feiertagen für Menschen in Not beitragen.

Häftling David Crunkleton aus Florida arbeitete als Jugendlicher als Bäcker, so dass er eine willkommene Bereicherung für die Mannschaft war.

„Ich finde das Gefängnissystem Islands einmalig”, meinte er. „Es ermutigt die Häftlinge, an solchen Projekten teilzunehmen und gibt uns die Chance, die Zeit hier sinnvoll zu nutzen, indem wir der Gesellschaft etwas zurückgeben.“

Inzwischen hat die Regierung bei ihrer letzten Kabinettssitzung beschlossen, in diesem Jahr keine Weihnachtskarten von Ministerien an einheimische Empfänger zu schicken, sondern das Geld an Organisationen zu spenden, die bei der Nahrungsmittelausgabe mitmachen.

Es handelt sich dabei um einen geschätzten Betrag in Höhe von sechs bis neun Millionen Kronen, also umgerechnet zwischen 39.000 und 59.000 Euro. Auch 2009 wurde bereits in dieser Weise verfahren, berichtet visir.is.

Hier lesen Sie mehr über Wohltätigkeitsorganisationen und Lebensmittelspenden.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter