Marimo in weiteren isländischen Seen entdeckt Skip to content

Marimo in weiteren isländischen Seen entdeckt

Biologen, die die Vegetation in isländischen Seen kartieren, haben in diesem Sommer Marimo (Aegagropila linnaei), auch Moos- oder Algenkugeln genannt, das in Island als „kúluskítur“ („Kackeball“) bekannt ist, außer am See Mývatn in Nordost-Island an zwei weiteren Stellen entdeckt. Am Mývatn erregt das rasche Verschwinden von Marimo Besorgnis.

marimo_esaMarimo. Foto: Eygló Svala Arnarsdóttir/Iceland Review.

Allerdings sind die gefundenen Algenkugeln kleiner als die im Mývatn und man hält es für unwahrscheinlich, dass sie sich ausbreiten werden. Das spezielle kugelförmige Wachstum von Grünalgen gedeiht in nur wenigen Orten weltweit, hauptsächlich im Mývatn und im Akan-See in Japan, berichtet ruv.is.

„Dann gibt es aber noch ein paar andere Seen mit kleineren Bällen mit etwa vier Zentimetern im Durchmesser“, erklärte Árni Einarsson, Biologe an der Naturforschungs-Station am Mývatn.

Kleines Marimo wurde schon früher in den Seen Kringluvatn, Miklavatn und Snjóholtsvötn in Nordost- und Ost-Island gefunden. In diesem Sommer wurde das Phänomen auch in den Seen Vatnshlíðarvatn in Nordwest-Island und Selvallavatn im Westen entdeckt.

Árni glaubt, es sei unwahrscheinlich, dass sich das Marimo in diesen Seen ausbreitet und so groß wird wie die Algenkugeln im Mývatn, von wo das Phänomen bald zu verschwinden droht, wofür Biologen keine Erklärung haben.

„Wir müssen diese Seen genauer untersuchen und planen dies für den nächsten Sommer. Wir wissen noch nicht genug über die Lebensbedingungen [von Marimo] in diesen Seen, also ist es vielleicht zu früh zu sagen [ob es sich ausbreitet], aber es ist unwahrscheinlich“, schloss Árni.

Er schließt nicht aus, dass das Phänomen in weiteren Seen entdeckt werden wird.

Verwandt:

06.08.2013 | Besorgnis über Verschwinden von Algenbällen in Nordisland

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter