Islands Gletscher wachsen wieder Skip to content

Islands Gletscher wachsen wieder

Nach den ungewöhnlich starken Schneefällen im zurückliegenden Winter könnten Islands Gletscher zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten wieder größer werden, wie Glaziologe Þorsteinn Þorsteinsson vom Isländischen Wetteramt erklärt. 20 bis 30 Prozent mehr Schnee fiel im Vergleich zum Durchschnittswinter der letzten 20 Jahre.

Die starken Schneefälle, gepaart mit einem kalten Frühjahr, verhinderten, dass Sonnenschein und Wärme zur Schmelze des überschüssigen Schnees, der auf die Gletscher fiel, beitrugen, und der sonst ständige Abbau gestoppt wurde, wie Þorsteinn auf ruv.is ausführte.

„Es kam ja neulich in den Nachrichten, dass das Hochland mit ungewöhnlich hohen Mengen an Schnee bedeckt war und dass Straßen später als sonst wieder geöffnet werden konnten“, so Þorsteinn.

„Auf dem Hofsjökull beispielsweise, der sich im zentralen Hochland befindet, zeigte sich Anfang Mai, dass die Winter-Ernte, die unüblich umfangreich war, auf dem Gipfel des Gletschers bis zu acht Meter betrug“, fügte er hinzu.

Þorsteinn machte deutlich, dass alle der größeren Gletscher des Landes in den zurückliegenden 20 Jahren geschrumpft seien. Laut Vorhersagen könnten sie in 150 bis 200 Jahren komplett verschwunden sein.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter