Islands Außenminister kritisiert UN-Sicherheitsrat Skip to content

Islands Außenminister kritisiert UN-Sicherheitsrat

In seiner Rede vor der Versammlung der Vereinten Nationen hat Islands Außenminister Össur Skarphéðinsson am Samstag den Sicherheitsrat als „undurchsichtig“ bezeichnet und ihm eine Politik der Behinderung vorgeworfen.

ossurskarphedinsson_psÖssur Skarphéðinsson. Foto von Páll Stefánsson.

„Die Wahrheit ist, dass der Sicherheitsrat zu einem Hindernis für internationale Bemühungen geworden ist, Situationen wie in Syrien zu bewältigen,“ sagte der Minister und betonte die Notwendigkeit von Reformen.

Össur drängte die internationale Gemeinschaft, gegen Gewalt und Terrorismus zusammen zu stehen und sicherzustellen, dass Täter auf beiden Seiten für ihre Gräueltaten zur Rechenschaft gezogen werden.

Der Minister prangerte die „erbärmlichen Lebensbedingungen“ in Palästina und wiederholte Islands Forderung nach einer Zweistaatenlösung.

Össur ging auch auf die Lage im Iran ein und drängte Israel und den Iran, sich um eine diplomatische Lösung des Konfliktes zu bemühen.

Islands Geothermalprogramm im ostafrikanischen Rift Valley, welches geothermale Resourcen für die zivile Nutzung erforscht, wurde ebenfalls zur Sprache gebracht als Anstrengung gegen die Auswirkungen des Klimawandels.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter