Isländisches Walfleisch im Hamburger Hafen zurückgelassen Skip to content

Isländisches Walfleisch im Hamburger Hafen zurückgelassen

Sechs Container voller Finnwal-Fleisch wurden im Hamburger Hafen von einem Schiff zurückgelassen, das es nach Asien bringen sollte. Der deutsche Zoll beanstandete zwar die Kennzeichnung des Fleisches, entschied dann aber doch, dass das Fleisch nach Asien weiterfahren dürfe.

eimskip-gamar_psThemenfoto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Das Fleisch war auf dem Containerschiff Cosco Pride von Island nach Rotterdam transportiert worden und befand sich auf dem Weg nach Hongkong. Das Schiff machte einen Zwischenstopp in Hamburg, um weitere Fracht aufzunehmen. Dort hatten Greenpeace-Mitglieder eine Demonstration organisiert, die den Leuten ins Bewusstsein führen sollte, dass hier Walfleisch geladen war, berichtet ruv.is.

Der örtliche Zoll forderte Informationen zur Fracht und überprüfte die Frachtpapiere. In dieser Zeit mussten die Wal-Container vom Schiff abgeladen werden.

Schließlich kam man beim Zoll zu dem Schluss, alles sei in Ordnung und dass das Fleisch über deutsche Häfen verschifft werden dürfe, obwohl der Handel mit Walfleisch in Deutschland verboten ist.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Cosco Pride allerdings schon abgelegt, und so muss Hvalur, das Finnwal-Jagdunternehmen in Island, ein neues Containerschiff finden, das die Fracht nach Asien transportiert.

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter