Isländischer Schafabtrieb im vollen Gang Skip to content

Isländischer Schafabtrieb im vollen Gang

By Iceland Review

Im Herbst holen die Schafbauern ihre Schafe aus den Bergen zurück, wo diese den Sommer verbracht haben. Dieses Ereignis wird „göngur“ genannt, gefolgt vom „réttir“, dem Sammeln (roundup) aller Schafe, was sich inzwischen zu einer Touristenattraktion entwickelt hat.

Schafabtrieb am Mývatn. Foto: Páll Stefánsson.

Das Spektakel begann nach einem Bericht von mbl.is am letzten Augustwochenende mit dem Hlídarrétt in der Nähe von Mývatn in Nordostisland, wo über 2000 Schafe sortiert wurden: die einen gingen ins Schlachthaus, die anderen wurden zu ihren Farmen zurückgetrieben.

Die Schafabtriebsaison erreichte ihren Höhepunkt am 6. September beim Audkúlurétt am Svínavatn See in Nordwestisland. Dies ist mit 12.000-15.000 Schafen der grösste Abtrieb im gesamten Land.

Am gestrigen Sonntag gegen Mittag fanden zwei roundups in der Hauptstadtregion statt: der Fossvallarétt bei Laekjarbotn, in der Nähe der Ringstrasse 1 auf dem Weg von Reykjavík nach Vík und der Hradastadirrétt in Mosfellsdalur, in der Nähe der Strasse 36 von Mosfellsbaer nach Thingvellir.

Nach einer Auflistung von bbl.is, der online-Version des Landwirtschatsblattes, fand der Abtrieb auch an vielen anderen Orten in Island statt. Klicken Sie hier, um zu der Liste zu gelangen (welche selbsterklärend ist, obwohl sie auf isländisch ist). Auch die Pferdeabtriebe, stódréttir, sind hier zu finden.

Der letzte Schafabtrieb, Hólmarétt, in diesem Herbst findet am 27. September im Hördurdalur im Bezirk Dalabyggd in Westisland statt.

Klicken Sie hier, um zu einer Diashow über den Fossvallarétt von 2007 zu gelangen.

Übersetzt von Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!