Isländischer Fälscher: Ich verkaufte gefälschten Picasso an die Dänen Skip to content

Isländischer Fälscher: Ich verkaufte gefälschten Picasso an die Dänen

Islands bekanntester Kunstfälscher, Sigurður Þorláksson, hat in einem Interview mit dem dänischen Wochenmagazin Rapport im Jahr 1974 erklärt, dass der Stolz der Dänischen Nationalgallerie, ein Gemälde von Picasso, eine Fälschung sei, die er für Alkohol und Zigaretten an einen dänischen Seemann verkauft habe.

copenhagen03_psKopenhagen. Foto: Páll Stefánsson/Iceland Review.

Die alte Geschichte war am vergangenen Freitag auf Rás 1, in einem Radioprogramm des staatlichen Senders RÚV, gesendet worden.

„Ich hab das Bild im Jahr 1952 nach einem Foto gemalt, um in Übung zu bleiben. Eines Tages, als es mir richtig schlecht ging, hab ich das Bild an einen dänischen Steuermann verkauft, für eine Kiste Whisky und fünf Stangen Zigaretten.“

Das fragliche Bild gehöre zu den wertvollsten Kunstwerken der Nationalgalerie, sagte Sigurður.

„Ich habe noch zwei weitere „Picasso Bilder“ gemalt, eins davon ist ein Aquarellgemälde, welches die Wand eines der berühmtesten Kunstsammler Kopenhagens schmückt,“ verrät Sigurður. „Für mich ist Kunst nichts weiter als die Imitation von Werken anderer. Kunst ist nur Snobismus. Deswegen ist es so leicht, Leute zu betrügen.“

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter